Kontaktlinsen für Patienten mit Diabetes

Nach den vernetzten Armbändern, die die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch von Sportlern berechnen, hören wir von einem brandneuen vernetzten Objekt: Smart Lenses. Diese sind Gegenstand eines Projekts der Giganten Google und Novartis und sollen das Leben von Patienten mit Diabetes verbessern. Tatsächlich zeigt eine Studie, dass es bei manchen Patienten Stress und Angst verursacht, sich mehrmals am Tag selbst zu spritzen, um seinen Blutzuckerspiegel zu kennen (einige vermeiden es, sich selbst zu spritzen, weil es zu schmerzhaft ist). Mit intelligenten Linsen wird es viel einfacher und weniger restriktiv sein, Ihren Glukosespiegel zu berechnen.

Intelligente Linsen von Google und Novartis

Google-Objektiv

Die Idee, intelligente Linsen zu entwickeln, um Patienten mit Diabetes zu helfen, ist nicht neu. Tatsächlich hatte Microsoft 2004 mit der Arbeit an dem Projekt begonnen. Heute versuchen Google und Novartis, eine Linse zu entwickeln, die aus sehr starken Mikroelementen besteht, die zwischen zwei Schichten eines flexiblen Materials eingefügt werden (wie die Linse mit weichem Kontakt, die wir finden heute, um optimalen Tragekomfort für den Träger zu gewährleisten).
Wenn der in den Tränen vorhandene Glukosespiegel schlecht ist, erscheint in Bezug auf seine Verwendung ein Lichtsignal auf dem Smartphone, dem Tablet… der Patienten, um auf eine Anomalie und ein Gefahrenrisiko hinzuweisen. Dies alarmiert den Patienten sofort.
Diese Linsen sind ein großer Schritt nach vorn für Menschen mit Diabetes, denn sie geben ihnen Sicherheit und Sicherheit.
Heute wissen wir immer noch nicht, wann diese intelligenten Linsen auf den Markt kommen. Wir wissen nur, dass Google und Novartis Spenden sammeln, um dieses Projekt testen und seine Produktion und Vermarktung starten zu können.

Juli 19, 2016