Angesichts der globalen Coronavirus-Epidemie fragen sich mehrere Ärzte und Wissenschaftler, ob unsere Augen an der Ausbreitung dieser Krankheit beteiligt sind. Tatsächlich berichtete ein chinesischer Arzt, dass er sich mit der Krankheit angesteckt habe, weil er kranke Patienten ohne Augenschutz behandelt habe. Außerdem empfiehlt die WHO , das Berühren von Mund, Nase und Augen zu vermeiden, da das Virus über die Schleimhäute zu uns gelangt.

Das Coronavirus-Covid-19 schnell erklärt:

Seit Januar haben wir alle von diesem Virus mit dem Namen COVID-19 gehört, das Ende Dezember 2019 auf den chinesischen Märkten auftauchte. Coronaviren sind weit verbreitete Viren, die sowohl Tiere als auch Menschen befallen können. COVID-19 kann bei manchen Menschen unbemerkt bleiben, zu verschiedenen leichten Beschwerden wie einer einfachen Erkältung oder viel schwerwiegenderen wie Lungenentzündung oder Nierenversagen führen und in einigen Fällen ist das Virus tödlich.

Was ist die Verbindung zwischen COVID-19 und Ihren Augen?

Menschen, die von dem Virus betroffen sind, können Augensymptome haben. Die Hauptzeichen sind rote und tränende Augen ; es ist eine Bindehautentzündung eine Entzündung der Bindehaut. Es ist die Membran, die Ihren Augapfel bedeckt und schützt. Wie bei der Grippe können Sie tränende Augen und eitrige Sekrete haben, es kann sich um eine virale Bindehautentzündung handeln.

Aufmerksamkeit :

In dieser Jahreszeit mit der Ankunft des Frühlings und der Pollen sind viele von uns anfällig für allergische Konjunktivitis .

Welche Symptome sind mit COVID-19 verbunden?

Die Symptome von COVID-19 sind vielfältig. Im Allgemeinen umfassen sie mehr oder weniger starke Atembeschwerden und möglicherweise begleitet von Fieber, Husten, laufender Nase, brennenden Augen mit einigen Sekreten, Kopfschmerzen ... Manche Menschen verlieren auch vorübergehend ihren Geruchs- und Geschmackssinn.

Glücklicherweise sind die entwickelten Symptome in den meisten Fällen mild, aber bei älteren, müden Menschen mit geschwächtem Immunsystem können diese schwerwiegend sein. In diesen Fällen sind Komplikationen wie Lungenentzündung häufiger und können tödlich sein.

.Die ersten Symptome treten bis zu 14 Tage nach dem Kontakt mit dem Virus auf, weshalb es wichtig ist, die Beschränkung einzuhalten.

Wie man seine Augen nicht berührt?

Eine einfache und effektive Lösung ist das Tragen einer Brille ! Besonders in dieser pollenreichen Jahreszeit!

Um auszugehen, vergessen Sie Ihre Brille nicht; du trägst keinen? Entscheiden Sie sich für eine Anti-Blaulicht-Brille , die Ihre Augen nicht nur vor UV-, Außen- und Bildschirmlicht schützt, sondern auch eine wertvolle Barriere gegen Staub, feine Pollenpartikel... Sie wird auch eine mechanische Barriere sein: durch ihre bloße Anwesenheit werden Sie denken, dass Sie Ihre Augen nicht berühren sollten! Für die schönen sonnigen Tage können Sie natürlich eine gut abdeckende Sonnenbrille wählen oder warum nicht eine Sonnenschutzbrille oder eine weiße Brille ohne Korrektion.

Vermeiden Sie das Tragen von Kontaktlinsen, die dazu neigen, Ihr Auge auszutrocknen und Juckreiz zu verursachen.