LightVision, Augmented-Reality-Brille gegen AMD

Das Start-Up LightVision hat sich entwickelt Neue Augmented-Reality-Brille . Diese ermöglichen es dem Sehbehinderten, der sie trägt, Bilder zu sehen, die auf seine Netzhaut projiziert werden. Außerdem werden sie mit neuer Technik ausgestattet: Blickverfolgung die es ermöglichen würden, den Bewegungen der Pupille zu folgen und Sehstörungen zu korrigieren.

LightVision, um Menschen mit AMD zu helfen

AMD ist eine visuelle Krankheit, die verursacht Verlust des zentralen Gesichtsfeldes . Dies ist irreversibel und kann nicht geheilt werden. Aus diesem Grund suchen heute viele Unternehmen, darunter auch LightVision, nach Brillen und Technologien, die die Lebensqualität dieser Menschen verbessern könnten.
Tatsächlich erklärt das Unternehmen: „Das Ziel von LightVision ist es, Menschen mit AMD, einer Krankheit, die visuell hilft, zu helfen betrifft etwa 1,5 Millionen Menschen in Frankreich und mehr als 60 Millionen weltweit . Diese Erkrankung des Zentrums der Netzhaut führt allmählich zum Verlust des zentralen Sehens und zwingt den Patienten, sein peripheres Sehen zu verwenden, das leider sehr ungenau und nicht sehr empfindlich gegenüber Kontrasten und Farben ist.“
Augmented-Reality-Brillen werden implementiert dank zwei Kameras, die in den Ästen platziert sind die die Umgebung des Patienten filmen. Menschen mit dieser Sehkrankheit werden daher dazu in der Lage sein nehmen ihre Umgebung richtig und leichter wahr dank Nahaufnahmen und verstärkter Leuchtdichte.
Die Ingenieure und Erfinder dieses Start-Ups sollen diese Brille in Kürze zu einem Preis von 7000€ auf den Markt bringen.

Eine große Hoffnung, diesen Patienten zu helfen, aus der Unschärfe herauszukommen.

September 14, 2018