Presbyopie ist ein Sehproblem, das normalerweise nach dem 40. Lebensjahr auftritt. Es hängt mit der Alterung der Augenlinse zusammen, der Linse des Auges, die die Rolle eines natürlichen Objektivs spielt, um Objekte scharf zu machen. Für den neuen Brillenträger ist die Wahl schwierig und komplex. Tatsächlich gibt es viele Angebote auf dem Markt und die Preise sind sehr unterschiedlich.

Presbyopische Brille:

  • Lupen : Sie werden nur verwendet, um genau zu sehen, um Aufgaben wie Lesen, Nähen, Schreiben ...
  • Mitteldistanzbrille : Sie ermöglicht es Ihnen, aus der Nähe zu sehen und bietet dank der abnehmenden Linsen eine Tiefenschärfe. Sie sind ideal für Bildschirmarbeit, Kochen, Musik, Heimwerken...
  • Gleitsicht- oder Mehrstärkenbrille : Sie sind nützlich, wenn der Patient aus der Nähe, aber auch aus der Ferne schlecht sieht. Diese Brille wurde entwickelt, um in allen Entfernungen gut zu sehen, nah, fern und mittel.
  • Bifokal- oder Bifokalbrille : Sie werden immer seltener verwendet, da sie durch Gleitsichtbrillen ersetzt werden. Bifokalbrillen haben einen kleinen Fleck auf der Unterseite der Linsen, um aus der Nähe zu sehen und die Fernsichtkorrektur auf dem Rest der Linse zu halten.
  • Eine andere Lösung ist seit einigen Jahren die Laseroperation

Presbyopie-Brille: ihr Preis

Presbyopie-Brillen haben sehr unterschiedliche Preise von wenigen Euro bis über 1000€! Am teuersten sind progressive Brillen oder degressive Brillen. Leider reicht eine Gleitsichtbrille, die nicht immer sehr bequem und gut gestützt ist, nicht aus, es ist notwendig, eine andere Brille zu haben.

Varionet bietet Ihnen eine Degressionsbrille ab 39,00€ ausgestattet mit gehärteten Mitteldistanzgläsern für klare Sicht von 30 cm bis 1 m! Die innovative Technologie dieser in Frankreich entworfenen Linse bietet Ihnen eine kostengünstige Schutzbrille , Anti-Blaulicht-Brille von Ray-Ban, Tod's...

Das könnte Sie interessieren:

Augenpflege und -schutz

Keine Progressiven mehr, wechseln Sie zu Degressiven!

April 17, 2018