Tipps zum visuellen Wohlbefinden für einen guten Start ins Studienjahr.

Ist Ihr visuelles Wohlbefinden die Grundvoraussetzung für Ihren Studienerfolg? Hier sind einige Tipps für einen guten Start ins Schuljahr.

Bereiten Sie Ihr visuelles Wohlbefinden vor Beginn des Schuljahres vor

Es ist nie zu spät, zum Augenarzt zu gehen, um zu prüfen, ob Sie eine Korrektionsbrille oder eine einfache Brille benötigen. Das visuelle Wohlbefinden hängt davon ab. Unabhängig davon, ob Sie bereits eine Brille tragen oder die Notwendigkeit besteht, der Augenarzt wird eine angemessene Beurteilung vornehmen und entscheiden, ob eine Korrektur vorgenommen wird. Ein Termin beim Augenarzt vor Beginn des Schuljahres gibt Ihnen Gewissheit über Ihre Sehkraft und einen guten Start ins neue Jahr.

Nehmen Sie eine Anti-Blaulicht-Computerbrille für Ihren Sehkomfort an

Anti-Blaulichtbrillen helfen, die Augen zu entlasten, wenn sie natürlichen oder künstlichen Lichtquellen ausgesetzt sind. Ihr wichtigstes Arbeitsgerät, der Computer, ist eine ermüdende Lichtquelle für Ihre Augen (blaues Licht) und kann ein Faktor für die fortschreitende Verschlechterung Ihres Sehvermögens sein.
Das Ablegen einer Brille vor Bildschirmen oder beim Arbeiten mit klassischen Hilfsmitteln wie Handbüchern kann diesen Verfall verhindern oder radikal verlangsamen. Es hilft auch, Kopfschmerzen zu vermeiden, die bei Studenten üblich sind. Brillen sind die besten Verbündeten für Schüler, die ihre Prüfungen bestehen wollen, denn gutes Sehen fördert die Konzentration und das Lernen.

Verabschieden Sie sich vor Beginn des Schuljahres von Bildschirmen

Computerbildschirme und insbesondere die von Smartphones werden immer kleiner. Schüler, die über Sehschwäche klagen, werden immer zahlreicher, und die Zahl der Kurzsichtigen nimmt zu, da die Nahsicht immer mehr gefragt ist. Um Sehprobleme zu vermeiden, wenn Sie zurück in die Schule kommen, gönnen Sie sich ein oder zwei Tage pro Woche frei von Bildschirmen. Starren Sie nicht stundenlang auf Ihren Bildschirm, machen Sie jede Stunde eine Pause.

Denken Sie daran, Ihre Augen zu befeuchten

Bei aufmerksamkeitsintensiven Arbeiten vor dem Bildschirm vergessen die Schüler oft zu blinzeln oder blinzeln viel weniger mit allen Folgen, die daraus resultieren können, wie trockene Augen, Sehbeschwerden oder sogar das Gefühl, schlecht zu sehen.
Denken Sie daran, genug zu blinzeln, um sie zu befeuchten. Augenflächen mit größerem Durchmesser lassen sich auch bei ausreichendem Blinzeln manchmal weniger gut befeuchten als Flächen mit kleinerem Durchmesser. In diesem Fall können Sie sich nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem Augenarzt eine künstliche Tränenflüssigkeit oder einfach physiologische Kochsalzlösung besorgen.

Passen Sie Ihre Beleuchtung und Ausrüstung an

Die Beleuchtung im Raum muss die gleiche Intensität haben wie die des Bildschirms. Richten Sie Ihren Schreibtisch am besten senkrecht zum Fenster ein. Vermeiden Sie es, im Dunkeln zu arbeiten. Entscheiden Sie sich für einen entspiegelten Bildschirm. Ihr Bürostuhl muss hoch genug sein, um den Nacken zu schonen.

Willkommen zurück alle!